Mir geht es in der Kunst um ein ständiges Suchen, Hinterfragen, Zerstören und wieder Aufbauen

von Prozessen. Die Aussagen meiner Werke bewegen sich vom Licht bis zur Dunkelheit, von
der Poesie bis zur Magie.
Ein wichtiger Aspekt in meiner Kunst ist die Ausdehnung in den Raum.
Daraus entwickelte sich parallel zur Malerei die Installationskunst.
Es entstanden raumfüllende Installationen wie die SCHWEBENDE GEFÄSSE, UTOPIA, LOST PARADISE ,

die KRIEGERINNEN, GEWÄNDER.
Malerei und Installationen verschmelzen mit Wort und Text zu einem Gesamtobjekt. Worte werden erlebbar, Gedanken und Objekte begreifbar und sie befruchten sich letztendlich zu einem gemeinsamen sinnlichen Erlebnis.